Lehrkräfte in der digitalisierten Welt – Orientierungsrahmen für die Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung in NRW

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Seminarausbilderinnen und Seminarausbilder,
liebe Fortbildungsmoderatorinnen und Fortbildungsmoderatoren,

unser Bildungssystem eröffnet und sichert allen jungen Menschen vielfältige Bildungschancen und Berufsperspektiven. Hierbei erfahren alle Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung; sie werden sukzessive an die verantwortungsvolle Teilhabe an einer demokratischen Gesellschaft herangeführt.

Der bewusste Umgang mit digitalen Medien, die Reflexion von Medieninhalten und eine sich kontinuierlich daraus entwickelnde Medienkompetenz bieten dabei neue Chancen, diese Ziele zu erreichen – beste Bildung kann so sichtbar und wirksam werden. Der hier vorliegende Orientierungsrahmen für die Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung bietet erstmals einen differenzierten Überblick über daraus erwachsende Konsequenzen bezüglich der künftigen Kompetenzerwartungen in allen beruflichen Handlungsfeldern von Lehrerinnen und Lehrern. Es werden zahlreiche Anknüpfungspunkte an die bewährten und selbstverständlichen Aufgaben im Berufsprofil unserer Lehrkräfte aufgezeigt: Die Möglichkeiten des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien liefern wertvolle Beiträge zu einer kontinuierlichen beruflichen Professionalisierung.

Der Orientierungsrahmen richtet sich zunächst explizit an die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung.

Anknüpfend an ein veränderten Standards folgendes Lehramtsstudium sind in der schulpraktischen Phase bereits seit 1. Mai 2019 prüfungsrelevante Ausbildungsschwerpunkte im Vorbereitungsdienst zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien vorgegeben. Die sich aktuell vollziehende Weiterentwicklung der Ausbildungsprogramme in allen lehramtsbezogenen Seminaren wird durch die umfassenden Impulse dieses Orientierungsrahmens flankiert und soll eine gleichwertige Ausbildung landesweit sichern.

Die Lehrerfortbildung erhält mit diesem Orientierungsrahmen eine wertvolle, flexibel die unterschiedlichen schulischen Gegebenheiten berücksichtigende Konkretion medienpädagogischer und mediendidaktischer Anforderungen. Die unmittelbar erkennbaren Bezüge zum Medienkompetenzrahmen NRW und darauf aufbauender Konzepte für Schülerinnen und Schüler bieten zahlreiche Möglichkeiten, Fortbildungsangebote dahin gehend zu überarbeiten bzw. neu vorzuhalten. Dies wird es künftig allen Lehrkräften erleichtern, eigene berufliche Weiterqualifizierung in engem Bezug zum jeweiligen fachlichen und überfachlichen Handeln zu leisten.

Die schulpraktische Lehrerausbildung und die staatliche Lehrerfortbildung erhalten mit diesem Orientierungsrahmen ein qualitativ hochwertiges Instrument, um im jeweiligen Verantwortungsbereich – und hierbei über die Phasen anschlussfähig hinweg – ihrem Auftrag zur Qualifizierung bzw. Weiterqualifizierung der jeweiligen Zielgruppen nachzukommen.

Ich danke Ihnen für Ihr beständiges Engagement und für die Bereitschaft, Ihre Expertise einzubringen, um Bildungsprozesse im Kontext des digitalen Wandels zu gestalten.

Ihre

Yvonne Gebauer

Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen